Der Pfadfinderstock

Lange Zeit ist er in Vergessenheit geraten – warum eigentlich? Zugegebenerweise habe ich den Pfadfinderstock als Pfadfinder auch nicht gekannt. Im Gilwellpark habe ich ihn im Pfadfindermuseum entdeckt. Später haben wir in der Sippe Pfadfinderstöcke gemacht – und schätzen gelernt.

Wie oft hast du schon folgende Situation erlebt:

Müde erreichst du gerade noch abends den Lagerplatz und musst mit deiner Sippe die Kothe aufstellen. Puh! Jetzt noch in den Wald, Kothenstange und Kothenkreuz sägen und dann hoch mit der Kothe. Ja, und was tun, wenn kein geeigneter Wald da ist? Jetzt – du ahnst es schon – kommt der Pfadfinderstock zum Einsatz (auch schon vorher, wenn die Kothe schnell aufgestellt werden soll). Zwei Stöcke bindest du zu einem Mittelmast zusammen. Die Länge kriegst du schnell raus. Zwei Stöcke zu einem Kothenkreuz, ein kleines Dach wie ein Drachen drüberspannen und fertig ist die Laube (Die Häringe und vorbereitete Schnüre werdet ihr wohl dabei haben).

Der Stock ist zu allem Möglichen von Nutzen, z.B. zum Bau einer Tragbahre, zum Sprung über einen Graben, zum Messen der Tiefe eines Flusses und um im Finstern deine Sippe geschlossen beisammen halten zu können. Mehrere Stöcke zusammen können dazu dienen, eine leichte Brücke oder Hütte zu bauen oder einen Fahnenmast aufzustellen. Es gibt noch viele andere Verwendungsmöglichkeiten für den Stock.

Wie ihr also seht, ist der Pfadfinderstock eine sehr nützliche Beigabe zur Ausrüstung eines jeden Pfadfinders. Der Pfadfinderstock ist auch ein unschätzbarer Helfer bei Wanderungen – vor allem im unwegsamen und felsigen Gelände (Wo manch ein Wanderer zwei Nordic Stöcke mit sich führt, dort führt ein Pfadfinder ein Pfadfinderstock mit sich). Der Stock wird auch, sofern verschiedene Begebenheiten und Leistungen durch entsprechende Zeichen auf ihn eingeschnitzt werden, nicht nur zum treuen Gefährten, sonder auch noch zu einem wertvollen Andenken.

Der Pfadfinderstock ist ein dicker Stock, 1,50m lang und mit einer Maßskala versehen. Das obere Ende des Stockes könnt ihr zur Zierde mit einer Schnitzerei schmücken. Unten könnt ihr den Stock mit einer Eisenspitze verstärken (andernfalls wird der Stock von Zeit zu Zeit immer kleiner).

Du wirst bald finden, dass Dir der Stock unentbehrlich geworden ist. Probiert’s halt einfach mal aus!