Legende:

neue Inhalte / Links
nicht mehr so neu
ältere Inhalte

2.Grad

Grüne Spur

Nach und nach werden die Proben zu entsprechenden Seiten verlinkt (Wenn es kein Link gibt, habe ich hierzu noch nichts gefunden - oder - es hat bisher noch niemad etwas dazu geschrieben. Vielleicht schreibst du hierzu mal einen Artikel in der Spur ..... ?)

Leben in der Natur

M.I.B.P.:

Ein Naturbeobachtungsbuch anlegen, in das man eigene Beobachtungen über mindestens 9 Monate einträgt: Rhythmus der Jahreszeiten, Veränderungen der Tier- oder Pflanzenwelt (Notizen, Skizzen, Fotos über ausgewählte Beobachtungen).
(NATURBEOBACHTUNG, )

Die Gefahren schlechten Trinkwassers kennen; Trinkwasser desinfizieren.

Mindestens 3 saubere Gipsspuren gießen

Die Lebensgewohnheiten eines von dir ausgewählten Tiers genau kennen.

12 Sternbilder kennen.

 Zur Wahl (Minimum 20 Punkte):

1. Mindestens einen Tag lang allein in der freien Natur als Viehhirt oder dergleichen verbringen (15).

2. Die Gefahren kennen, gegen die man den Wald und seine Tiere schützt (5).

3. Die Lebensgewohnheiten von drei Tieren (nach Wahl) kennen, sie beobachten und davon Notizen, Zeichnungen oder Fotos machen (10).

4. Eine Gesteinssammlung anlegen (10).

5. Ein sehr schönes Herbarium anlegen (20).

6. Die wichtigsten essbaren und nicht essbaren Pilze kennen (10).

7. Mindestens zehn Tierspuren (darunter können auch Vögel sein) in der Natur erkennen (10).
(Spuren im Wald, xxx

8. Mit der Sippe (Gilde) einen Pirschgang am frühen Morgen unternehmen (10). (NATURBEOBACHTUNG )

9. An der Wiederaufforstung eines Waldstückes aktiv teilnehmen (10).

10. Eine Wetterstation bauen und während eines längeren Lagers damit sorgfältig die Beobachtungen durchführen (25). (s.Wetterkunde)

11. Im Trupp, in der Sippe oder Gilde ein Spiel leiten, das das Leben in der Natur zum Thema hat (10).

12. Einen Fisch, einen Hasen oder ein Huhn ausnehmen und für die Küche vorbereiten (10).

Lager und Fahrt:
Waldläufer:

M.I.B.P.:

30 Lagertage zur Zufriedenheit seines Feldmeisters (seiner Truppmeisterin) verbracht haben.

Verantwortlich für mindestens ein Wochenende übernehmen: Aufstellen des Küchenzettels, Ausrechnen der Kosten, Einkauf der Lebensmittel.

Zur Wahl (Minimum 25 Punkte):

1. Ein Zelt pflegen können (einschließlich Imprägnieren) (5).

2. Sich selber ein Regendach für das Übernachten bei schlechter Witterung bauen und Feuer machen bei schlechtem Wetter (10).

3. Einen Backofen bauen und darin Brot und Kuchen backen (15). 01 02

4. Eine handgeschriebene Kartei oder ein handgeschriebenes Buch mit Rezepten für Fahrt und Lager besitzen (10).

5. Einen Lagerwebstuhl bauen und darauf eine Bodenmatte aus Farn oder dergleichen flechten (10). (Grasmatten, )

6. Feuermachen ohne Streichhölzer, Feuerzeug, Papier und Grillkohle (15). (steinzeitliches Feuerzeug )

7. Ein großes Lagerspiel oder -fest zusammen mit der Truppführung veranstalten und dabei die Lagertechnik und, wenn möglich, die Küche einbeziehen (15).

8. Einen Lagerplatz für den Trupp oder die Meute erkunden, dessen Besitzer ermitteln, Plan- und Ansichtsskizze von Platz und Umgebung machen, ggf. auch Fotos; Wasserplätze, Platz für den Altar und alle notwendigen Einzelheiten erkunden; schriftlichen Bericht an Truppfeldmeister (Truppmeisterin) abliefern (25).

M.I.B.P.:

Mindestens zehn Knoten der verschiedensten Art können. (siehe Sippenamt Materialwart)

Spleißen können.

Ein eigenes Beil mit Tasche besitzen.

Die Dübeltechnik beim Lagerbau beherrschen.

Die heimischen Holzarten und ihren Wert als Brennholz kennen. (Baum und seine Verwertung als Brennholz und für Lagerbaute , )

Zur Wahl (Minimum 10 Punkte):

1. Nach eigenen Plänen den Bau eines Lageraltars, Turmes, Glockenturmes, einer Brücke, Lagerküche u. ä. leiten (je 10).

2. Ein Obdach für mindestens drei Personen bauen (10).

3. Den Bau eines Floßes leiten, das die Sippe trägt (10).

4. Eine Arbeit aus Kordel herstellen: Hängematte, Leiter, Affensteg u.ä. (10)

5. Ein Iglu bauen (10).

 

 

aktualisiert am 28.12.2009